FIFA 19 im Test

28. September 2018

Heute erscheint das populäre Sportspiel FIFA 19 offiziell. Wir haben das Spiel bereits getestet. In diesem Beitrag erfahrt ihr wie es uns gefallen hat und was sich im Vergleich zum Vorgänger geändert hat.

Unser erster Eindruck
Die Grafik ist im Vergleich zu FIFA 18 besser geworden. Die Spielergesichter sehen noch realistischer aus und die Animationen sind flüssiger. Das Spiel fühlt sich etwas langsamer an. Das liegt u.a. daran, dass viele Spieler eine Pace Downgrade bekommen haben. Es spielt sich dadurch aber auch angenehm und authentischer.

The Journey Champions
In The Journey Champions wird die Geschichte um Alex Hunter in der 3. Season fortgesetzt. Die Nebendarsteller Danny Williams und Alex’s Halbschwester Kim haben nun ihre eigenen spielbaren Kampagnen, in denen sie ab und an auch aufeinander treffen.

Karrieremodus
Im Karrieremodus erhalten nun Dank erworbener Lizenzen die Champions- und Europa League Einzug.

Es gibt noch viele Quality of Life Updates. Durch neue Trainingseinheiten kann die Physis der Spieler gelevelt werden (Sprintgeschwindigkeit und Stärke). Es ist wieder möglich, Spieler wieder im 1. Jahr verleihen zu können. Die Champions- und Europa League sorgen für farbliche Änderungen der Benutzeroberfläche. Die Breaking News wurden überarbeitet und neue hinzugefügt.

Es gibt nun auch endlich den Ultimativen Schwierigkeitsgrad, den wir aus Ultimate Team kennen. Transferbudgets aus der vorherigen Season können jetzt in die nächste Saison übernommen werden. Die Ligaabzeichen an den Trikots der Spieler wechseln nun bei einem Ligaaufstieg.

Das komplette Taktik Menü wurde überarbeitet. Es bietet jetzt mehr taktische Möglichkeiten, so kann man z.B. während des Spielens die Formation durch die taktische Ausrichtung zwischen Offensiv und Defensiv ändern. Dadurch sind die nervigen Pausen im Ultimate Team aus FIFA18 , in denen wir unsere Teams umstellen mussten, obsolet.

Ultimate Team
Die Online Seasons wurden in FUT durch den Division-Rivals ersetzt. Dadurch spielt ihr künftig gegen Player, die eure Spielstärke haben und habt ein faireres FUT Erlebnis. Alle Spiele in der Weekend-League zählen gleichzeitig auch für den Division Rivals.

Pro Club
Beim Pro Clubs Modus hat sich eigentlich nichts geändert. Es spielt sich immer noch genauso wie in FIFA 18. Auch die Champions League wurde nicht integriert, dafür gibt es hier jetzt schicke neue Schuhe.

FIFA 19 beinhaltet nun durch neue Lizenzen die Chinese Superleague, 16 neue Stadien der spanischen Liga, den Signal Iduna Park und die Frauen WM. Dafür fehlt jedoch die russische Liga. Es sind aber die russischen Mannschaften enthalten, die in der Europa/Championsleague spielen.

Der klassische Anstoss Modus wurde überarbeitet und bietet jetzt eine Vielzahl an Spielmodi wie z.B. den Survival Modus oder den keine Regeln Modus.

Fazit
FIFA 19 ist ein gelungenes Update der FIFA Reihe. Es bringt leider nicht die revolutionären Änderungen, die sich die Fans seit Jahren wünschen. Wer nur den Pro Clubs Modus spielen möchte, für den lohnt sich der Wechsel von FIFA 18 zu FIFA 19 nicht. Alle anderen werden sicher ihren Spaß haben.

FIFA 19 wurde uns freundlicherweise von EA als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Getestet wurde auf der PlayStation 4 Pro.

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*